Rennbericht 2.LahnLaender 1996
2. LahnLaender
Es kann nur Einen geben !
home
zurueck
 
Datum: 28. 09. 1996
Zeit: 16:28 - 17:25

Ort: GOW, 400 m Bahn
Wetter: 17 °C, heiter bis wolkig, windig, nasse Bahn

Teilnehmer:
Axel Hengst 
Marc Hofmann 
Eberhard Lepper 
Michael Nicolai 
Karsten Rauber
Stephan Schiek
Michael Willig

Plazierung:
1. Marc Hofmann 34 Runden (58:16)
2. Axel Hengst 33 Runden (58:16) 
3. Michael Willig 32 Runden (57:20
4. Eberhard Lepper 21 Runden (39:33)
5. Stephan Schiek 17 Runden (30:48)
6. Karsten Rauber 10 Runden (18:32)
7. Michael Nicolai 06 Runden (12:07) 

Rennverlauf:

Am Start des 2. Lahnländers konnte mit 7 Teilnehmern trotz der erstmals erhobenen Startgebühr von 5 DM (für das Sieger-T-Shirt) eine neue Rekordteilnahme bekanntgegeben werden. Nach einer schnellen 1. Runde übernahm der schnell angehende Eberhard Lepper den Stab. Titelverteidiger Marc Hofmann ließ sich bis auf den 6. Platz zurückfallen. Im Mittelfeld tummelten sich Michael Willig, Axel Hengst und Stephan Schiek. Es entwickelte sich in den folgenden Runden ein Dreikampf um die Spitze, die Axel Hengst etwa in der 4. Runde übernahm. Eberhard Lepper konnte sein hohes Anfangstempo bald nicht mehr halten und fiel auf den 4. Rang zurück. Bereits in der 6. Runde erwischte es als ersten Michael Nicolai, der seiner Anreise mit dem Fahrrad aus Buseck bei Gießen Tribut zollen mußte. Kurz darauf in der 10. Runde wurde Karsten Rauber, der meilenweit von seiner Vorjahresform entfernt ist, als zweiter von Axel Hengst ´geschluckt´. 

Die nächsten Gegner des führenden Axel Hengst sollten sich als weitaus zäher erweisen. Seine Verfolgung nahmen Michael Willig und Marc Hofmann auf, auf Platz 4 lief Eberhard Lepper sein eigenes auf 10 000 m (er schaffte es in 45:05) abgestimmtes Tempo, gefolgt von Stephan Schiek. Erst in der 17 Runde gab sich Stephan Schiek nach großem Kampf dem immer noch führenden Axel Hengst geschlagen. In der 21. Runde erwischte es dann Eberhard Lepper, dessen Überrundung kostete Axel Hengst aber sehr viel Kraft. In der Verfolgung versuchte sich ebenfalls in Runde 21 Michael Willig von Marc Hofmann abzusetzen, mußte aber in Runde 23 den zweiten Platz wieder abgeben. An der Spitze fiel Axel Hengst nun zurück und Marc Hofmann übernahm in Runde 24 die Spitze. Es zeichnete sich nun die Wiederholung des Vorjahresergebnisses ab. 

Unter den Zuschauern wurde nun gefachsimpelt, ob Axel Hengst durchgereicht wird und einbricht. Zunächst sah es danach aus und auch der Gesichtskoeffizient sprach deutlich für Michael Willig. Doch die beiden lieferten sich einen Zweikampf bis zur 30. Runde. Plötzlich sah Axel Hengst wesentlich erholt aus und konnte sich klar absetzen während der inzwischen klar führende Marc Hofmann immer stärker aufdrehte. In der 32. Runde mußte sich dann auch Michael Willig geschlagen geben, war aber mit seinem Abschneiden nach der Enttäuschung im letzten Jahr zufrieden. 

Marc Hofmann war es nun Leid, erhöhte das Tempo nochmals und verdeutlichte seine derzeitig prächtige Verfassung. Als Fazit läßt sich feststellen, daß unsere Marathonis Marc Hofmann, Eberhard Lepper und Michael Willig gut auf den Frankfurt-Marathon im Herbst vorbereitet sind. Sollte sich auch der stark laufende Axel Hengst noch zu einem Start in Frankfurt entscheiden, darf man auf einen spannenden Vierkampf und gute Zeiten gespannt sein. 

Ein besonderer Dank der Läufer geht an Michael Willig, der bei der anschließenden Feier am offenen Kaminfeuer ein vorzüglicher Gastgeber war, sowie an Eberhard Lepper, der mit seinem Zwiebelkuchen die Gaumen aller Teilnehmer beglückte. Allen hatte auch der 2. Lahnländerlauf viel Spaß gemacht, so daß der 1. und 2. Lahnländer Marc Hofmann beim Versuch einer erneuten Titelverteidigung wahrscheinlich noch etwas mehr Konkurrenz bekommt.