Home

Die LahnLaender Kaerrnche Tour  2002
      Ohne  Titel!  
 
Vom Versuch den "Old Mountain Point" zu erklimmen am 29.12.2002
(el) Nun ja, es sollte anders kommen als geplant, aber der Reihe nach. Als Steigerung der letztjährigen "Kärrnche Tour" zum Kings Chair Peak  (siehe hierzu Bericht von 2001)  sollte als diesjährige Jahresletztbesteigung die Tour zum "Old Mountain Point" stattfinden.  Der Old Mountain Point  ist mit 17400 inch neben dem Donar's Hump (19600 inch) die höchste Erhebung in weitem Umkreis und bekannt für seine sehr gute Rundumsicht. Leider ist der Anmarsch recht weit und der Wetterbericht der Bergwacht verhieß nichts Gutes. Sollte es doch, bei zwar milden Temperaturen, den ganzen Tag Dauerregen mit bis zu 60 l/m2 geben. 
Trotzdem verrichteten wir die notwendigen Vorbereitungen, d.h. die Crew musste deutlich größer sein und damit einhergehend auch Ausrüstung und Proviant in entsprechender Menge mitgeführt werden, was unter anderem ein zweites "Kärrnche" notwendig machte. Eine weitere Neuerung war die Umrüstung des Kärrnchens auf ein 20Liter Fass Weizenbier der Alt Giessener Brauerei und des Gläsereinsatzes auf das Format Weizenbierglas.
 
2) Abmarsch ...
1) Das Technikteam bei der Arbeit, man beachte die interes- siert zuschauenden Herrschaften  im Hintergrund mit den Händen in den Hosentaschen, siehe dann Bilder 10) und 11)
  Am Morgen des Starttages bestätigten sich die Vorhersagen und nach kurzer Beratung wurde das diesjährige Ziel geändert, also  in bekanntes Terrain, kein Risiko und die Alternativroute wieder zum Kings Chair Peak gewählt. Durch die Änderung der Route und die kürzere Strecke blieb denn auch noch genügend Zeit die notwendigen Umrüstungsarbeiten am Kärrnche zu vollenden. Eberhard L. fertigte aus einigen alten Balkon- brettern den Weizenbiergläsereinsatz, Ottmar F. brachte in Präzisionsarbeit eine Bohrung in der Seitenwand des Kärrnches an, durch welche dann der Zapfhahn eingesetzt werden konnte. 
Die Route und Stationen waren exakt gleich wie letztes Jahr, es gab keine besonderen Vorkommnisse, daher im Folgenden nur noch die Fotodokumentation und einige mehr oder weniger wichtige Bemerkungen.    Weitere Bilder (von Axel H.) siehe unter:   www.flaaschwoscht.de
 
4 )  Gruppenfoto der Crew auf den Vineyard Plaines, im Vordergrund sichert M.Willig das Kärrnche mit dem Fassbier. 
Sobald wir den Waldrand erreicht hatten, erfolgte rasch der Fassbieranstich ...
 
  5) fachmännischer Einsatz des Zapfhahnes ... 6) .... und oazapft is!
 
  7) und 8)  ohne Worte
  Durch den vom Weizenbier beflügelten Geist kam rasch die Diskussion auf unsere LahnLaenderregeln. Die Veranstaltung 2002 war ja sehr durch den Durchmarsch von Werner W. geprägt, leider zum Frust einiger schwächerer Läufer. Eine gute Idee zur Verbesserung  ist der Einsatz eines Fahrrades am Ende des Feldes (also ähnlich dem bewaffneten Panzerwagen im Todesmarsch). Das Fahrrad fährt nach dem Start etwa 200 Meter hinter dem Feld, hat Anfangs eine Geschwindigkeit von etwa 6min/km. Das Fahrad darf nicht überholt werden, wer vom Rad überholt wird fliegt raus. Etwa alle 3-4 Runden wird die Geschwindigkeit des Rads um 30sek/km bis auf 4:30min/km gesteigert. Nach 12 Runden ist das Rennen  offen und das Rad darf überholt werden, womit dann ein führender Läufer wie gewohnt das Ausscheidungsrennen fortsetzt. Durchaus eine lohenswerte Regeländerung zugunsten eines spannenden und für alle Teilnehmer lohnenden Wettkampfes. 
 
9)  Ziel erreicht, die Woman-Cross-Lodge ...
Hier wurde der Grill in Gang gesetzt und die mitgebrachten Würstchen unterschiedlichster Provinienz (Meller'sch, Kraftches und Spar) gegrillt und verzehrt. Die Frage, welches die beste Qualität hatte blieb offen. Eberhard L. ließ sich leichtsinnigerweise dazu verleiten alle Würstchen für die Kärrnche Tour 2003 zu sponsern, wenn Michael W. bis dahin verheiratet ist!
 
  10) und 11)  besagte Herrschaften von Bild 1), nun mit Eifer bei der Sache ... 
 
 Aufgrund der milden Witterung waren die Weizenvorräte rasch aufgebraucht, trotzdem erfolgte die obligatorische Gipfelbesteigung (12) , wo Norbert K. dem Gipfelgeist "Zwulch" mit einer letzten Flasche Licher Elektrolytgetränk huldigt (13).
 
Tourdaten
 
Teinehmer:
Ottmar Förster, Stefan Schiek, Jörn Pirker, Axel Hengst, Karsten Rauber, Norbert Kern, Manfred Martis, Michael Willig, Eberhard Lepper
  Wetter:  sehr mild, vormittags halbwegs trocken und sogar etwas Sonne, nachmittags Regen,  etwa +10 ... +12°C, aber insgesamt immer noch besser als vom Wetterbericht vorhergesagt
  Strecke:  wie letztes Jahr! 
  Verbrauch: 
20 Bratwürste, 1 Schweinesteak, 1 x 20 Liter frisches Alt-Giessener Weizen vom Fass,  1 Flasche Licher Pils
  Fotodokumentation: Manfred Martis,  Axel Hengst,  Eberhard Lepper